ipeak Infosystems GmbH+41 41 497 50 00jrypbzr@vcrnx.pu
ipeak Infosystems GmbH

Stiftung Drei Tannen

FeaturedUse Cases und Stories

Touchscreen Drei Tannen

Die gemeinnützige Stiftung Drei Tannen befindet sich in der Gemeinde Wald im Kanton Zürich. Sie betreut vor allem Menschen im fortgeschrittenen Alter und erfüllt den Versorgungsauftrag der Gemeinde zur Langzeitpflege von älteren Menschen. «Selbstständigkeit fördern» ist in der Vision der Stiftung Drei Tannen fest verankert, ebenso wie die stetige Verbesserung von Prozessen bei der Pflege und Betreuung von älteren Menschen. Innovationsgeist wird somit gross geschrieben bei der Stiftung Drei Tannen und der Einsatz von digitalen Informations- und Kommunikationsmitteln gehört heutzutage in Alters- und Pflegezentren dazu.

Im Pflegezentrum Rosenthal der Stiftung Drei Tannen begrüsst die Besuchenden ein Touchscreen direkt am Empfang. Für Besuchende steht digital ein Orientierungsplan zur Verfügung, der Informationen zu den Räumlichkeiten des gesamten Pflege- und Ärztezentrums enthält. Übersichtlich werden die öffentlichen Räume angezeigt und auch die Suche nach Bewohnenden ist auf dem Screen leicht. Durch eine spezielle Suchfunktion werden die Bewohnenden nur bei einer gezielten Namenseingabe angezeigt. «Der persönliche Schutz unserer Bewohnenden ist unser Auftrag. Deshalb war es uns wichtig, dass nicht eine einfache Liste mit den Namen der Bewohnenden angezeigt wird, sondern dass bewusst nach Namen gesucht werden muss.» sagt Anina Keller, Leiterin der Administration.

Doch nicht nur für Besuchende hält der Touchscreen interessante Inhalte bereit. Um die Interaktion mit dem Screen zu fördern und den Bewohnenden den Umgang mit der Technologie zu erleichtern, sind bekannte Spiele wie «Memory» und «4 gewinnt» aufgeschaltet. Besonderer Nebeneffekt: Beide Spiele trainieren die Konzentration und das Gedächtnis der Spielenden und können im Wettbewerb oder allein gespielt werden. Damit das «Memory» immer wieder Abwechslung bietet, können im Backend «ibexfusion» die Motive gewechselt werden. Es können die schönsten Impressionen aus der Umgebung und saisonale Highlights als Sujets genutzt werden. «Das Backend ist sehr einfach zu handhaben und intuitiv zu bedienen. So können Daten im Nu angepasst werden und auf Knopfdruck sind sie schon sichtbar.» erklärt Annina Keller weiter. «So macht auch die Eingabe verschiedener Bilder für das Memory wenig Aufwand und die Freude der Spielenden an neuen Herausforderungen, ist ein schöner Ausgleich.»

«Ein weiteres Highlight für uns ist die Schnittstelle zu Lobos, um unsere Menüpläne zu importieren.» freut sich die Administrationsleiterin. Der Vorteil: Die wechselnden Menüpläne müssen nicht in verschiedenen Systemen mehrmals erfasst werden, sondern kommen über die Schnittstelle aus der dafür genutzten Software von Lobos Informatik, auf den Touchscreen. Ein echter Mehrwert für die Stiftung Drei Tannen, denn wertvolle Zeit kann so für die persönlichen Begegnungen genutzt werden, anstatt für aufwendige mehrfache Administrationsvorgänge. Weitere Schnittstellen präsentieren das aktuelle Wetter und den SBB-Fahrplan. So entsteht eine rundum Informations- und Interaktionsfläche, die von den Benutzenden gerne angenommen wird. Angehörige, Bewohnende und andere Besuchende, die die Informationen lieber zum Mitnehmen haben, scannen einen QR-Code mit dem Smartphone und erhalten den Touchscreen im Mini-Format auf dem eigenen Gerät. «Dass die Dreitannen App ohne Zusatzaufwand und -kosten im Paket inklusive ist, ist ein Mehrwert, den wir als Institution, aber vor allem die Nutzer und Nutzerinnen nicht missen wollen.» schliesst Anina Keller ab.

13 Oktober 2022